Managing Complexity - Legal Function 4.0

6. Herbsttagung des Bucerius CLP

18. November 2016, Hamburg

News

22.04.2016

Erste Phase des Bucerius Open Innovation Lab gestartet

Gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsplattform für Rechtsabteilungen, Kanzleien und Technologieunternehmen

Mehr lesen

30.03.2016

Wie die Legal Tech-Szene das Rechtswesen verändert

Chancen für Rechtsanwälte! Bucerius CLP gründet Legal Tech & Innovation Cluster

Mehr lesen

16.03.2016

Legal Tech-Blogger und Anwalt Micha-Manuel Bues erweitert Executive Faculty

Legal Technology & Innovation noch stärker im Fokus des Bucerius CLP

Mehr lesen

Legal Technology zwingt Kanzleien zu neuen Geschäftsmodellen - Für Juristen werden IT-Kompetenzen immer wichtiger

Wenn sich eine These verselbständigt, dann hilft der Praxistest: Ergebnisse einer Umfrage des Bucerius Center on the Legal Profession und des...

Perfekte Einstimmung auf die 5.Herbsttagung des Bucerius CLP - Spiegel berichtet über PSYWARE-Chef Dirk Gratzel

Über die Konferenz

Am 18. November 2016 findet die 6. Herbsttagung des Bucerius Center on the Legal Profession (CLP) auf dem Campus der Bucerius Law School in Hamburg statt. Das Leitthema für 2016 wird in Kürze bekanntgegeben. Im Fokus der diesjährigen Tagung steht das zentrale Thema "Managing Complexity - Legal Function 4.0".

Seit sechs Jahren ist die Tagung mit rund 250 Teilnehmern Impulsgeber und wichtiger Bestandteil des Rechtsberatungsmarkts. Partner und Manager der großen wirtschaftsberatenden Kanzleien treffen auf Unternehmensjuristen großer Unternehmen zum gemeinsamen Gedanken- und Erfahrungsaustausch. Jedes Jahr setzt die Veranstaltung mit neuen Themen Impulse und bringt namhafte Teilnehmer und Referenten aus Deutschland, England und den USA zusammen.

Am Vorabend der Tagung, dem 17. November 2016, findet ein Get-together im Übersee-Club Hamburg statt. Während der Veranstaltung stehen ein Impulsvortrag und das Networking im Vordergrund.

Managing Complexity - Legal Function 4.0

 

Die Digitalisierung verändert den Rechtsberatungsmarkt in einem rasanten Tempo, die Vorteile von Legal Tech lassen sich nicht von der Hand weisen. Jedoch ist die neue Vielfalt der Ressourcen, mit welcher die Rechtsberatung zukünftig bewältigt werden kann, komplex und führt für sich gesehen noch nicht dazu, Ziele schneller, günstiger und vereinfacht zu erreichen. Im Gegenteil: Die Vielzahl der Ressourcen verkompliziert die Prozesse und sät Unsicherheit in Bezug auf den bevorstehenden Change Management Prozess in Kanzleien und Rechtsabteilungen.

Wandel! Aber wie?

Mit der diesjährigen Herbsttagung rund um das Leitthema Managing Complexity führt das Bucerius Center on the Legal Profession (Bucerius CLP) die Diskussionen und Ergebnisse der Vorjahre fort. Unternehmungen - anwaltliche und nichtanwaltliche - geben anhand konkreter Praxisbeispiele den Tagungsteilnehmern exklusive Eindrücke darüber, wie es ihnen gelungen ist, erfolgreich Change Management Prozesse durchzuführen, neue Prozesse zu integrieren und Komplexität nachhaltig zu reduzieren.

Bucerius Center on the Legal Profession

Das Bucerius Center on the Legal Profession (CLP) erstellt Analysen zu Fragen des Managements und der Führung von Wirtschaftskanzleien und Rechtsabteilungen und führt Forschungsprojekte zur Entwicklung des Rechtsmarkts und des regulatorischen Umfeldes durch.

Die gewonnenen Erkenntnisse werden in Form von Tagungen und Konferenzen präsentiert und fließen in das Beratungsangebot für Wirtschaftskanzleien und Rechtsabteilungen ein. Unterstützt wird die Arbeit des Bucerius CLP durch einen Fachbeirat aus Wissenschaftlern und Praktikern, die ihre breitgefächerte Expertise in die unterschiedlichen Projekte einbringen.

Das Bucerius CLP wurde an  der Bucerius Law School in Hamburg gegründet und im Oktober 2010 unter dem Dach der Bucerius Education GmbH eröffnet.

 

Zur Website des Bucerius CLP

Der Teilnehmerkreis der Herbsttagung


Seit fünf Jahren ist die Tagung mit rund 250 Teilnehmern Impulsgeber und wichtiger Bestandteil des Rechtsberatungsmarkts.

Die Teilnehmer setzen sich aus folgenden Segmenten zusammen:

  • Vertreter von Wirtschaftskanzleien
  • Vertreter von Wirtschaftsunternehmen
  • Vertreter von alternativen Anbietern